Kinderyoga mit Mentaltraining

 

Kinderyoga mit Mentaltraining
Michaela

Kinderyoga/Mentaltraining mit Michaela

Das etwas andere Yoga als man kennt!

Für mich persönlich ist es wichtig, dass unsere Kids noch Kind sein dürfen, ihren Körper wahrnehmen und schon im frühen Alter lernen Stress abzubauen. Hier unterstütze ich gerne in sanfter, spielerischer Methode.

Kinderyoga
Viel Spaß und Bewegung im Kinderyoga mit -mentaltraining

Warum tut Yoga/Mentaltraining auch Kindern gut?

Yoga ist perfekt für Kinder und zwar auf mehreren Ebenen. Es fördert die Phantasie und Kreativität, denn schließlich verwandeln wir uns bei unseren Yogageschichten in allerhand Tiere bzw. Situationskomik. Auf der körperlichen Ebene werden einerseits Spannungen abgebaut, weil wir ganz schön wild sein können. Andererseits lernen die Kinder auch, in ihren Körper hineinspüren, ihn so besser wahrzunehmen. Selbstbewusstsein und Konzentration zu stärken. Dabei beobachtet man immer wieder, dass gerade aufgeweckte, etwas wildere Kinder prima mit Kinderyoga abgeholt werden können – eben durch die Kombination aus Spannung/Bewegung und Entspannung.

Ab welchem Alter können Kinder mit Yoga beginnen?

Ab drei Jahren ist das perfekte Einstiegsalter. Die Gruppen sind meist gemischt mit Kids von 3-5 J. Da können die Kleineren prima von den „alten Yogis“ lernen. Natürlich ist Kinderyoga hier sehr spielerisch, körperbetont, kurzweilig und dem Alter angemessen. Märchen und Bilderbücher können als Yoga-Vorlage für Positionen und Bewegungsspiele dienen. Wir singen und lernen lustige Reime. Das Ganze dauert nur ca. 30 Minuten und passt perfekt zur noch kurzen Aufmerksamkeitsspanne. Gerade die Kleinen lieben Yoga, die größeren Kinder ab 6 J. sind auch schon bis 50 Minuten mit Spaß und Freude dabei!

Für die größeren Kids, vertiefen wir Yoga mit Mentaltraining. Spielerisch lernen sie Übungen um gezielt Stress- und Überreaktionen leichter abzubauen. Den Körper spüren, abzuschalten, in sich gehen und mit Ruhe und Gelassenheit in den Tag schreiten. Nicht nur die Konzentration wird gefördert, es wird mental gestärkt und mit viel Bewegung, Spannung und Entspannung gearbeitet

Was sagst Du Eltern, die Kinderyoga und Mentaltraining für neumodischen Quatsch halten?

Kinderyoga mag vielleicht auf den ersten, oberflächlichen Blick neumodisch wirken. Aber bitte dein Kind doch einmal, sich in einen Frosch oder brüllenden Löwen zu verwandeln! Die Positionen, die die Kinder einnehmen werden, die Geräusche die sie machen werden – all das ist schon Yoga. Es ist ganz natürlich, genauso wie die Kinder. Es ist nicht neumodisch, sich in einen Baum zu verwandeln, mit festem Stamm und weit ausladenden Ästen. Auch ist Kinderyoga frei von religiöser Doktrin: Wir singen keine Mantras. Viel erstaunlicher ist doch, dass dem über 2000 Jahre alten Yoga immer wieder ausgleichende, stressabbauende und konzentrationsfördernde Wirkungen nachgesagt werden – belegt von modernen Studien. Ich bin immer sehr froh, wenn kritisch eingestellte Eltern offen sind und auf meine Einladung folgen, bei einer Kinderyoga-Stunde zusehen (oder am besten gleich mitmachen). Dann sind Vorurteile ganz schnell kein Thema mehr!